Verrückte Zeit in La Rioja

Bereits am Dienstag nach dem Rennen in Singen reiste ich nach Logrono (Nordspanien) um trainingsbedingt am La Riojabikerace zu starten. Das Etappenrennen startete erst am Freitag so dass ich genug Zeit hatte um mit meinen Teamkameraden Oliver Zurbrügg und Daniel Eymann das Gebiet mit dem Bike unsicher zu machen und die Gegend etwas kennen zu lernen. Meine Freundin Nadia nutzte die Zeit um sich schon ein wenig mit den Verpflegungsposten vertraut zu machen und die Gegend zu geniessen.

 

Nun sitze ich schon wieder im Flieger und langsam wird mir klar, dass ich dieses Etappenrennen gewonnen habe, aber alles der Reihe nach.

In das Etappenrennen ging ich eigentlich ohne Erwartungen und das Fahrerfeld war sehr gut besetzt mit Olympiadiplom Gewinnern. Die ersten Kilometer der ersten Etappe waren ziemlich flach und als es endlich bergauf ging, griff ich bereits an um zu sehen, wie stark die anderen Fahrer sind. h mich wieder etwas erholen und und ich spt zureden=)

Ich konnte bereits eine Lücke erkämpfen und so fuhren wir zuerst zu dritt und dann zu zweit an der Spitze. Kurz vor dem letzten Bergpreis fuhr der spanische Coloma zu uns auf und fuhr uns in der Abfahrt davon, aber bereits unten hatten wir ihn wieder eingeholt, weil er einen Plattfuss hatte. Leider waren die letzten 20km wieder ziemlich flach und so schlossen zwei grössere Gruppen zu uns auf, einer davon war auch Eymann. Als es in die Schlussphase ging, fühlte ich mich gut und ich konnte mich mit vier anderen Fahren absetzen. Im Schlusssprint erreichte ich den 3. Rang, was mich sehr überraschte und  riesig freute.

Wie nun weiter fragte ich mich am zweiten Tag mit der Königsetappe mit 82km und 2800hm, mitfahren oder etwas riskieren? Ich entschied mich fürs Riskieren und sagte schon beim Aufstehen zu Nadia, dass ich heute das Leadertrikot holen will. Die ersten 20km waren wieder flach und es kam mir vor wie an einem Strassenrennen mit Teamtaktiken. Doch bereits am Anfang der ersten Steigung erhöhte ich das Tempo und griff an. Wir kamen wieder zu dritt weg und dieses Mal wollte ich als erster in den Trail gehen. Was mir auch gelang und ich konnte mich bald absetzen, so fuhr ich alleine über die Trails von La Rioja. Ich traute der Sache nicht wirklich ob es reichen würde, aber ich fuhr einfach mein Tempo und lies mich nicht beirren. So kam es, dass ich 15km vor dem Ziel immer noch alleine vorne war, aber nun stand wieder eine flache Anfahrt ins Ziel vor mir. Dieses Mal reichte es und ich konnte mit über einer Minute Vorsprung als Sieger über die Ziellinie fahren. Ich konnte es kaum fassen, dass ich gewonnen hatte. Im offiziellen Massagedienst konnte ich mich etwas erholen und beim anschliessenden Bike Waschen und Reparieren redete ich meinem BiXS gut zu. =)

h mich wieder etwas erholen und und ich spt zureden=)

Bereits der letzte Tag stand an und ich spürte die Strapazen von den Vortagen. Ich machte mich wieder auf ein hartes Rennen mit taktischen Spielereien gefasst. So kam es auch, abwechslungsweise griffen die anderen Teams an. Ich war  froh als es endlich in den einzigen und langen Aufstieg ging, leider konnte ich die Pace Kozac und Brzeka nicht ganz mitgehen und hatte oben etwa 25sec. Rückstand. Ich dachte, macht nichts, weil ich wusste, dass ich die Beiden in der Abfahrt wieder einholen werde. Und so ging es nicht lange bis ich ihnen wieder an den Hinterräder klebte. Später kam noch Fernandez Grande dazu und so fuhren wir zu viert dem Ziel entgegen. Auch noch 10km vor dem Ziel versuchten sie mit gemeinsamen Kräften mich aus der Gruppe zu sprengen. So war ich froh als wir in Logrono einfuhren und ich als Gesamtsieger über die Ziellinie fuhr. 

 

 

 

 

Dieser Sieg kam für mich völlig überraschend. Ich wusste, dass ich eine gute Form hatte, aber so hatte ich es mir wirklich nicht vorgestellt. Das es über diese drei Tage so gut lief, war auch das gute Klima in der Ferienwohnung verantwortlich sowie die perfekte Verpflegung am Rennen von Nadia. Für sie war es das erste Etappenrennen und gleich drei Fahrer zu verpflegen, machte es nicht wirklich einfacher.

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Claudius (Donnerstag, 19 Mai 2016 15:55)

    Freut mich für dich-Super Leistung !!!

  • #2

    Wolfgang Findeisen (Freitag, 03 Juni 2016 22:37)

    Lieber Hansueli,

    von ganzem Herzen Glückwunsch für diesen Sieg

    für das ReLux - Team
    Wolfgang Findeisen

    www.re-lux.eu