Ein Abstecher in die Red Bull Szene

Nach dem Rennen an der O-Tour ging es für mich diese Woche weiter mit der Red Bull Eléments Stafette in Talloires (Frankreich). Es freute mich, dass wir ein sehr gutes und aufgestelltes Team waren. Wir starteten unter dem Namen Swiss Team mit Simon Niepmann (Olympiasieger Rudern), Werner Marti als Bergläufer, Chrigel Maurer (Mehrfacher X-Alps Sieger) und mir als Biker.

 

Wegen dem schlechten Wetter vom Samstag wurde der Start eine Stunde nach hinten verschoben und es wurde während dem Rennen offen gelassen ob die Paraglider überhaupt fliegen konnten. Der Einstieg machte Simon mit dem Rudern und wie, er legte ein super Rennen hin und übergab als erster an Werner. Werner machte so weiter auf der gekürzten Berglaufstrecke und übergab als erster an Chrigel. Weil das Wetter nicht besser wurde, mussten sich die Paraglider ebenfalls mit einer gekürzten Stecke abfinden.

Nun war ich an der Reihe, ich konnte, wie die anderen, ebenfalls als erster auf die gekürzte Bikestrecke gehen. Mein Vorsprung war, dank der großartigen Leistung meiner Teamkameraden, schon über vier Minuten. Dennoch war das für mich nicht wirklich beruhigend, weil ich wusste, dass hinter mir mit Sarou und Koretzky zwei Top-Ten Cross Country Weltcupfahrer starten werden und die Strecke eher nicht für Marathonbiker geeignet ist. Ich gab von Anfang an alles und wollte unbedingt als erster über die Ziellinie fahren. Die Strecke war sehr technisch und hat richtig Spass gemacht. Es war wieder einmal eine geile Bikestrecke, welche zwar durch die schlechten Wetterbedingungen zum Teil sehr gefährlich wurde, aber trotzdem Spass machte. Nach etwas mehr als einer Stunde kam ich, dank der Vorarbeit der anderen Athleten, als erster von der Bikestrecke zurück. Wir gewannen das Rennen in 3.08h  mit einem Start Ziel Sieg.

 

Es war für mich ein tolles Erlebnis, einmal etwas anderes zu machen und sich mit anderen Athleten zu unterhalten und einen kleinen Einblick in ihre Sportart zu erhalten.

 

 

Der Fokus geht für mich Richtung Einsiedeln, dort werde ich am Sonntag den letzten Garmin Bike Classic Marathon bestreiten. Nicht mehr als Leader, aber mit 30 Punkten Rückstand auf Urs Huber in Lauerposition. So nach dem Motto no risk no fun!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0